Bandnudeln mit Champignon Cucina povera

Bandnudeln mit Champignon Cucina povera

Die einfache italienische Küche ist eine der größten Erfindungen überhaupt. Viva Cucina povera!

Champignon und Spinat harmonieren prächtig. Sollten sie – so wie ich – keinen frischen Spinat bekommen, so suchen sie im Supermarkt nach gefrorenen. Es gibt ihn auch in ganzen Blättern und ohne den fürchterlichen „Blubb“.
Die Champignons schneiden sie in feine Scheibchen und beträufeln diese sofort mit Zitronensaft, damit sie nicht braun werden. Außerdem gibt die Zitrone der Soße ein fei-säuerliches Aroma. Ich koche ja immer ohne direkte Mengenangabe, weil das Leben ohnehin schon überreguliert ist.

Für vier Personen müssten sie ca. 100 Gramm Schinken, 8 große Champignons, 150 Gramm Spinat (gefroren), eine kleine Zwiebel und zwei Knoblauchzehen sowie Sahne nach Lust und Laune.

Olivenöl zum Anbraten. Parmesan für „zum oben drauf“ nicht vergessen. Reichlich 100 Gramm Pasta für jeden und eine Flasche Weißwein. Mindestens!

In Olivenöl lassen sie die Zwiebel glasig werden und braten dann die Pilze kräftig an. Haben diese eine leichte Bräune und ist der Saft fast verkocht, geben die Schinkenstreifen dazu und ein wenig später den Spinat. Löschen mit Sahne ab und reduzieren die Sauce noch ein wenig.

Die gekochten Bandnudeln dazu mit Salz und Pfeffer abschmecken, alles vermischen. Fertig!

Bandnudel mit Pilzen und Spinatblättern Zutaten

Rezept: Mediterrane, italienisch einfach und schnell zu bereiten.

1 Reply to "Bandnudeln mit Champignon Cucina povera"

    Leave a reply

    Your email address will not be published.

    Datenschutzinfo