Falsche Schnitzel mit Kümmelkraut

Falsches Schnitzel mit Kümmelkraut

Da wir unter uns sind, können wir es ja zugeben. Kochen ist auch immer ein wenig Trickserei. Ich nenne es ausdrücklich nicht Lüge. Das wäre dann doch übertrieben.

In meinem sächsischen Lieblings-Kochbuch steht das Original-Rezept und nennt sich faschiertes Schnitzel. Faschiertes ist dasselbe wie Gehacktes oder Gewiegtes. Letztendlich also mutwillig kaputtgemachtes Fleisch.

Das falsche Schnitzel ist also eine panierte Boulette in Schnitzelform. Aber, ich sage euch, das hat was. Zumal wenn man gutes Hackfleisch nimmt. Faschiert klingt einfach besser. Das ist ein wenig so, wie auf eine Flasche Rotkäppchen Champagner zu schreiben. Da ich nicht jeden Tag Champagner trinken kann, ist es akzeptabel, wenn man zum Rotkäppchen-Sekt ein faschiertes Schnitzel isst. Halt ein falsches Schnitzel mit richtigem Sekt. Perlwein oder so.

Zutaten für 2 Personen

300 Gramm Hackfleisch
100 Gramm Paniermehl oder Semmelbrösel
3-4 Eier
50-80 Gramm Butterschmalz oder Rapsöl
400 Gramm Wirsing- oder ein anderer Kohl
Eine halbe Tasse Gemüsebrühe
Eine kleine Zwiebel
Salz, Pfeffer, Oregano oder Majoran und Kümmel

Zuerst wird das Kümmelkraut gemacht.

Die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Den Wirsing – nach dem der harte Strunk entfern ist – in dünne Scheiben schneiden und danach einmal kreuz und einmal quer.

Zwiebel in Butterschmalz andünsten, bis sie glasig ist. Den Wirsing dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Majoran würzen. Schluck für Schluck Gemüsebrühe hinzu. Achtung! Nicht zu viel. Es soll ein Schmorkraut und kein Wirsingeintopf werden.

Das Hackfleisch hat man schon 2.-3 Stunden zuvor zu einem ungefähr 5-6 cm hohen schnitzelförmigen Leib geformt und in Küchenfolie eingeschlagen in das Frostfach getan.

Es sollte gut angefroren sein, damit sich die falschen Schnitzel indem man den angefrorenen Hackfleischleib in der Mitte durchschneidet, formen lassen. Das Hack wird in dem Fall aber nicht gewürzt, sondern lediglich vor dem Panieren gesalzen und gepfeffert. Die falschen Schnitzel werden erst vorsichtig in den aufgeschlagenen Eiern gewendet. Und dann im Paniermehl. Das kann man nochmal wiederholen, damit die Panade dicker und knuspriger wird. In Butterschmalz oder Rapsöl werden die falschen Schnitzel gebraten. Dies bei mittlerer Temperatur damit die Panade nicht verbrennt. 4 – 5 Minuten auf jeder Seite je nachdem wie dick die Hackfleischformlinge geraten sind. Zur Not mal probieren – aufschneiden oder so – und schauen, ob die Hackfleisch-Schnitzel-Bratlinge durch sind.

Hier weitere Rezepte mit HACKFLEISCH

No Replies to "Falsche Schnitzel mit Kümmelkraut"

    Leave a reply

    Your email address will not be published.

    Datenschutzinfo