Geräucherter Wildschweinschinken mit Feigen

Swavory-Aroma – salzig und süß – ist nicht nur ein Trend, sondern bereichert die Küche.

Geräucherter Wildschweinschinken mit Feigen und Pflaumen in Honigsoße ist einfach zubereitet und doch außerordentlich im Geschmack. Obwohl die Aromen süß und salzig konträr gegenüberstehen, verbinden sie sich zu einem Geschmackserlebnis besonderer Art.

Geräucherter Wildschweinschinken mit Feigen und Pflaumen
Geräucherter Wildschweinschinken mit Feigen

Natürlich benötigen Sie nicht unbedingt Wildschweinschinken. Ein guter handgemachter Schwarzwälder oder Serrano-Schinken eignet sich genauso gut für diese leckere Vorspeise.

Um den Ganzen noch einen gewissen Kick zu geben und das „sweet“ (süß) und das „savory“ (herzhaft, pikant) auf die Spitze zu treiben, habe ich über den geräucherten Schinken mit Honigfeigen Chiliflocken gestreut um eine scharfe Note hinzuzufügen.

Zubereitung:

Zuerst halbieren Sie Pflaumen und Feigen. Dann zerlassen Sie ein wenig Butter zusammen mit einem Esslöffel Honig in einem Topf und löschen die zerlassenen Butter-Honigmischung mit einigen Esslöffeln Süßwein. Danach legen Sie Feigen und Pflaumen in die Honigsoße und lassen die Früchte langsam warm werden. Bitte nicht kochen, sonst zerfällt alles und sie haben eine Art Marmelade. Diese schmeckt zwar auch, sieht aber auf dem Teller nicht gut aus. Mit ein wenig Salat und Baguette kann geräucherter Wildschweinschinken auch ein feines Abendessen sein. Eine Riesling Spätlese passt gut dazu.

Hier mehr zu dem Swavory-Aroma.
Und weitere Anregungen für Vorspeisen.

No Replies to "Geräucherter Wildschweinschinken mit Feigen"

    Leave a reply

    Your email address will not be published.

    Datenschutzinfo