Grünkohl – das klassische Winteressen und sehr gesund.

Grünkohl – das klassische Winteressen

Der Grünkohl sollte jedoch nicht so zerkocht schmecken, wie ihn manchmal in Norddeutschland in Dorfkneipen auf den Tisch bekommt. Diesem Grünkohl fehlen dann nicht nur die Inhaltsstoffe, sondern auch der feine kohlige Geschmack.

Grünkohl ist das klassische Winteressen. Gibt es ihn mit Bratkartoffeln nebst Pinkel ist das Gericht sehr fett. Der Kohl wird durch langes kochen matschig. Schweineschmalz und fettes Schweinefleisch ist auch nicht so meine Sache und der Verdauung nicht zuträglich. Natürlich, wenn man im Winter 10 Stunden im Moor Torf stechen muss, würde ich das einsehen – dass an den Grünkohl (zu) viel Fett gehört.

In Süddeutschland gibt es dieses Gericht selten. Trotzdem bekam ich Grünkohl letztens auf dem Wochenmarkt. Er ist ja zum Trendgemüse gewurden.

In Amerika wird der Grünkohl derzeit als das ultimative Superfood angepriesen.
Seine Inhaltsstoffe und ihre Wirkung auf unseren Organismus sollen uns unempfindlich gegen Krankheiten machen.

Grünkohl – das klassische Winteressen ist nicht ganz einfach zuzubereiten.

Die Stängel und Blattrippen sind hart und sollte extra zubereitet werden. Am besten geschmort oder in einer Gemüsesuppe. Also zupfen Sie die zarteren Kohlblätter ab und verwenden nur diese.

Probieren sie einige der Blätter. Ein überraschend angenehmes Aroma.

Den gewaschenen Kohl in sprudelnd, kochendem Wasser blanchieren.
Dann eine Zwiebel in Würfel schnippeln und in Rapsöl glasig angebraten. Danach kommt der Grünkohl in den mittelgroßen Topf. Ist er voller Kraut benötigen Sie ungefähr ½ Liter Gemüsebrühe. Nach 1 ½ Stunden köcheln und der Kohl hat noch ein wenig Biss und ist für das traditionelle Gericht mit eine feinen Bratwurst gerade richtig. Pimentkörner habe ich zum kochenden Kohl gegeben Wacholderbeeren passen auch gut.

Die Möhren habe ich mit Zwiebeln in Butterschmalz gedünstet und mit Kurkuma gewürzt. Auch Kurkuma hat eine positive Wirkung auf unseren Organismus.

Zutaten: Grünkohl – das klassische Winteressen

Für 4 Personen

1 Kilo Grünkohl gern auch mehr – schmeckt aufgewärmt
Eine Zwiebel
1 halben Liter Gemüsebrühe
6-7 Pimentkörner
4 EL Rapsöl kaltgepresst

Möhren:

pro Gast zwei große Möhren
1 Esslöffel Butterschmalz
1 Zwiebel, Knoblauch nach Geschmack
Zwei Esslöffel Kurkuma
ein wenig Gemüsebrühe
Salz Pfeffer oder auch Chili

Aufregende Kunst - auch für Ihre Küche - direkt und günstig kaufen

2 Replies to "Grünkohl – das klassische Winteressen und sehr gesund."

  • Gudrun 2. Februar 2016 (4:59)

    Alle Kohlsorten bis auf Wirsing und Spitzkohl , Grünkohl, Rotkohl, Weißkohl, Sauerkraut gehören mit viel Fett verkocht (Butterschmalz und Fett aus z.B. gepökeltem Schweinefleisch und Mettenden).
    Ich könnte mich in jede einzelne derart zubereiteter Kohlsorten hineinsetzen.

    Wir schreiben nicht „aufgewährmt“ sondern „aufgewärmt“.

    • Krautkopf 2. Februar 2016 (8:08)

      Mit der Schreibweise Aufgewärmt gehe ich mit 😉 Trotzdem mag ich es – persönlich – nicht so fett.

Leave a reply

Your email address will not be published.

Datenschutzinfo