Rosenkohl Meraner Art ohne Kastanien

Meraner Rosenkohl ohne Kastanien

Meraner Rosenkohl ohne Kastanien ist aus dem Grund ohne Kastanien, da ich sie beim Einkauf vergessen habe.

Sicher werde ich in diesem Winter – denn Meraner Rosenkohl ist ein typisches Winterrezept – die Übung nochmals mit Kastanien, oder auch liebevoll Maroni genannt, wiederholen. Dann werde ich auch den Rosenkohl nach dem blanchieren in Eiswasser abschrecken, damit er schön grün bleibt. Jedoch habe ich auch bei diesem Versuch den Rosenkohl nicht in Wasser gekocht sondern über einem Wasserbad gedünstet. So erhalten sich die typischen Aromen.

Sie benötigen für Meraner Rosenkohl und 4 Personen:

100 Gramm Rosenkohl
1-2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
300 g Weichkäse
2 EL Butter
5 EL El Panna da cucina oder üblicherweise eher zu bekommen Creme double.
Frisch geriebene Muskatnuss nicht zu vergessen. Ich vergas auf der Abbildung mit den Zutaten.

Rosenkohl Meraner Art ohne Kastanien Zutaten

Am besten ist es, sie geben den geputzten Rosenkohl für 2-3 Minuten in sprudelndes Salzwasser und heben ihn danach mit einem Schaumlöffel heraus um ihn in Eiswasser abzuschrecken.

Also sehr kaltes Wasser. Am besten mit Eiswürfeln. Danach geben sie den Rosenkohl in ein Sieb und dünsten ihn über einem Wasserbad, bis er weich aber doch noch bissfest ist.
Derweil schnippeln sie die Zwiebel klein und braten diese in der in einer Pfanne zerlassenen Butter hellbraun an. Dann geben sie den Rosenkohl dazu und braten diesen auch noch ein wenig. Dann geben sie die restlichen Zutaten dazu würzen mit Salz und Pfeffer aus der Mühle. Ordentlich geriebene Muskatnuss rundet den Geschmack ab.

Dazu eine würzige Kartoffel. Ich verwende gern die Siglinde.

Außergewöhnliche Kunst - auch für Ihre Küche - direkt und günstig kaufen

No Replies to "Rosenkohl Meraner Art ohne Kastanien"

    Leave a reply

    Your email address will not be published.

    Datenschutzinfo