Rotbarschfilet, Sauerkraut und Hörnchenkartoffeln

Rotbarschfilet, Sauerkraut und Hörnchenkartoffeln

Ach diese Alemannen! – dieses Elsass! Was die für sich gefunden haben, ist ein besonderes „Schmeck“.

Beim ersten Mal  habe ich gedacht, soll das schmecken? Kann das gehen? Aber ja doch – Gewohnheitsmuster durchbrechen ist nicht nur beim Essen eine Bereicherung!
Zuerst setze man ein ganz und gar ordinäres Sauerkraut auf den Herd. Ich habe fein gewürfelten Speck angebrutzelt, mit trockenem Riesling abgelöscht und das Kraut dazugegeben, einige Piment- und Pfefferkörner und zwei Lorbeerblättern in den Topf getan, die Hörnchenkartoffeln daraufgelegt und alles bei kleiner Flamme dünsten lassen.

Zwischenzeitlich habe ich eine halbe Zwiebel sehr fein gewürfelt und in guter Butter glasig werden lassen, mit einem Glas Fischfond aufgefüllt und auf die Hälfte reduziert.

In dieses Konzentrat werden zwei Esslöffel Creme Fraiche – und je nach Gefühl – Kapern eingerührt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jedoch dann bitte nicht mehr kochen lassen, damit die Sauce nicht ausflockt und unansehnlich wird.

Die Fischfilets mit Zitronensaft beträufeln, salzen, und in Butter von beiden Seiten, bei kleiner Flamme, kurz andünsten. Die Sauce auffüllen und alles zusammen sechs Minuten ziehen lassen.

Die Kartoffeln vom Kraut nehmen und in Olivenöl anbrutzeln – fein geschnittenen Liebstöckel darunterheben. Auf den Tellern anrichten. Roten Pfeffer perlen lassen. So solls` sein!!!!!

Rezept Rotbarschfilet, Sauerkraut und Hörnchenkartoffeln : Elsässisch – allemennische Küche

1 Reply to "Rotbarschfilet, Sauerkraut und Hörnchenkartoffeln"

  • antipasti 14. Oktober 2008 (15:58)

    Mein Versuch, es dem guten Tirami Su gleiuczutun, hat ein gemischtes Ergebnis erbracht. Vorweg: Es gab in Rostock „Ratte“, die Hörnchenkartoffeln, was uns eindeutig einen großen SChritt weiter in Richtung Deutsche Einheit gebracht hat. Chapeau!. Fischsud vom Händler, Rotbarsch hatte es nicht, also auf Wolfsbarsch ausgewichen. ZUdem hatte ich an jenem Tag einen neuen Herd engeweiht. Kein guter Rat. Dennoch ist es ganz ordentlich und tatsächlich schmackhaft geworden. Eine gute Mischung und interessant. Die Soße sollte schön eindicken, meine war zu dünn. Elsass sollte öfter kopiert werden. Vielleicht sagt mir der Admin noch, wie ich ein Foto in den Kommentar einfügen kann. Besonders gut ist das nicht, weil nur mit Mobil.

Leave a reply

Your email address will not be published.

Datenschutzinfo