Rote Kartoffelpuffer sind keine Aussage zur Gesinnung

Rote Kartoffelpuffer

Damals im Arbeiter und Bauernstaatsalat, hätte dieses Gericht die berechtigte Chance gehabt zum einem Nationalgericht zu avancieren. Rote Kartoffelpuffer für alle!

Mir sind diese Rote Kartoffelpuffer einfach so passiert und nun kann ich dafür auch keinen Nationalpreis mehr bekommen. Schade! Zu spät! Aus! Schluß! Mauer weg so ein Dreck! Die DDR Vergangenheit.

Die Zutaten wären auch östlich der Elbe vorhanden gewesen – damals als Franz-Josef Strauß für seinen Freund Alexander Moksel Schweinefleisch einkaufte und politische Häftlinge freikaufte. Das Schwein war weg – immer nur Huhn.

Ich bastelte für die “ Rote Kartoffelpuffer “ einen Kartoffelteig zusammen. Hälftig aus roher geriebener Kartoffel (ausgepresst) und gequetschter gekochter Kartoffel. Für 6 mittelgroße Kartoffeln benötigt man 3 Eier oder mehr oder weniger. Aber so ungefähr.

Mit Kräutern der Provence, Salz und Pfeffer sowie einen Schuß saurer Sahne wird abgeschmeckt.

Für die Kräuter der Provence, hätte sich in der DDR (z.B. per Neurervorschlag auf der MMM-  Messe der Meister von morgen) ein Ersatzstoff finden lassen. Trockenabrieb aus Straßenrandkräutern – zum Beispiel vermischt mit Erbsenmehl!

Also kurz! Ich tat rote Beetesaft in den Kartoffelteig und brutzelte kleine Pfannküchlein. Das Basilikum dazu schmeckt auch sehr gut.

Tipp: Sollte der Teig zu flüssig werde, geben sie heimlich Mehl dazu und erzählen es nicht weiter.

Rezept Rote Kartoffelpuffer: Selbst erfunden!

pibus leo.

Außergewöhnliche Kunst - auch für Ihre Küche - direkt und günstig kaufen

No Replies to "Rote Kartoffelpuffer sind keine Aussage zur Gesinnung"

    Leave a reply

    Your email address will not be published.

    Datenschutzinfo