Skreifilet auf der Haut gebraten ist eine feine Delikatesse

Skreifilet mit exotischem Kraut

Skreifilet auf der Haut gebraten ist eine Delikatesse. Die Fischdelikatesse des Winters schlechthin und der edelste Fisch, den Norwegen bieten kann.

Der Skrei ist ein Winterkabeljau, der nach langer Wanderung vor den Lofoten gefangen wird und Skreifilet auf der Haut gebraten ist eine wirkliche Delikatesse. Sein Fleisch ist fest und mager. Eigentlich war die Idee mit dem Kraut nicht genial. Das nächste Mal mache ich einfach einige Salzkartoffeln zu dem Skreifilit. Der Fisch schmeckt so gut, dass alle Beilagen nur von seinem Geschmack ablenken.

Ich habe die Skreifilet mit Haut gekauft, um es darauf anzubraten. Also sie säubern den Fisch lediglich. Rupfen mit einer Pinzette eventuell noch vorhandenen Gräten heraus. Dann träufeln sie Zitronensaft über das Skreifilet, salzen es und braten den Fisch in Butterschmalz erst scharf auf der Haut an, bevor sie die Hitze reduzieren, mit einem Deckel die Pfanne verschließen und den Fisch je nach Größe bei geringer Hitze 15 – 20 Minuten ziehen lassen. Um zu probieren ob er gar ist, ziehen sie das Skeifilet mit zwei Gabeln vorsichtig auseinander. Die Fleischschollen sollten sich voneinander lösen aber nicht auseinanderfallen.

ACHTUNG! Der Skei ist nicht gefärdet. Obwohl die EU für Kabeljau niedrigere Fangquoten beschlossen hat sind die Skreibestände nicht betroffen.

Skreifilet mit Kraut Zutaten

Das exotische Kraut vergessen sie am besten wieder.

Passt aber zu anderen deftigeren Beilagen bestimmt. Sie dünsten das Kraut in Weißwein, geben Apfelstückchen dazu und Granatapfel und Chilischote und Lorbeerblätter. Lassen das Kraut eine Stunde schmoren und schmecken es mit Salz ab. Es sollte richtig pfeffrig – scharf sein.

No Replies to "Skreifilet auf der Haut gebraten ist eine feine Delikatesse"

    Leave a reply

    Your email address will not be published.

    Datenschutzinfo